Judo ist für alle Kinder und Jugendliche gleich geeignet. Neben Aspekten wie Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination  wird auch der faire Umgang mit dem Partner geschult.

 

Judo

Judo (aus dem Japanischen: sanfter Weg) ist eine aus der Samuraitradition entstandene japanische Kampfsportart. Sie steigert Selbstvertrauen, Konzentrationsfähigkeit und Leistungsbereitschaft.

Aus dem Gleichgewicht bringen

Judo ist eine moderne olympische Sportart, die das Prinzip der maximalen Wirkung bei einem Minimum an Aufwand verfolgt.

Der Judokämpfer versucht seinen Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen und ihn mit bestimmten Techniken zu kontrollieren. Verwendet werden Wurf-, Halte-, Hebel- und Würgetechniken.

Ideal für Kinder

Judo ist für jedermann geeignet, ob groß oder klein, ob dick oder dünn, ob Leistungs- oder Hobbysportler. Besonders für Kinder eignet sich Judo als Training gut. Sie beherrschen die Kunst des Fallens schon nach wenigen Stunden so, dass sie auch Stürze bei anderen Sportarten besser abfangen können.

Auf spielerische Weise lassen sich Aggressionen abbauen. Die Verletzungsgefahr ist sehr gering. Wer sich fit halten möchte, findet viele Möglichkeiten, von  der Verbesserung seiner Techniken und entsprechenden Gürtelprüfungen bis hin zur Selbstverteidigung und Turnierteilnahme.

 

Judo und Pädagogik

 

Beim Judosport geht es um die Schulung von Körper und Geist, Konzentration, Koordination, Kraft und Beweglichkeit. Für viele ist Judo eine Lebensphilosophie, wobei die Schwerpunkte auf der gegenseitigen Unterstützung und der optimalen Nutzung von Psyche und Physis liegen.

 

Judo hat den Vorteil, dass das Selbstwertgefühl gesteigert wird. An sich selbst zu glauben, sich etwas zuzutrauen, durch die eigene Kraftausübung einen scheinbar überlegenen Gegner zu besiegen, stärkt Kinder in ihrem Selbst. Judo ist für Anfänger eine gerne angenommene Herausforderung. Durch das spielende Lernen in Gruppen und mit dem Partner werden schnell Freundschaften geschlossen und kleine Erfolgserlebnisse erfahren.

 

Judo als "Kampfsport" ist für Kinder besonders geeignet, da der Gebrauch von Waffen, Tritten und Schlägen keine Anwendung findet und somit das Gefahren- und Verletzungsrisiko erheblich reduziert. Für die JÜNGSTEN ist es ein gesundes, faires Raufen und Kräftemessen nach Regeln. Judo ist aus Sicht der Pädagogik sehr empfehlenswert und wird aus diesem Grunde an Schulen und im Sportunterricht sehr oft unterrichtet.

 

Judo und Turnen

 

Eine Vielzahl von Übungen die im Turnen trainiert werden sind auch im Judo fester Bestandteil.

 

Hüpfen, Balancieren, Klettern, Hangeln, Werfen, Rollen, Purzeln, Stützen, Überschlagen und vieles mehr sind feste Bestandteile, die sowohl im Kinderturnen als auch im Judo nicht wegzudenken sind und die Basis einer gesunden körperlichen Leistungsfähigkeit bilden.

 

Das Fallen

 

Am wichtigsten ist das Erlernen des richtigen Fallens. Gefallen wird vorwärts, rückwärts und seitwärts. Dies gehört zu einem Sicherheitstraining nicht nur für den Sport, sondern für den Alltag allgemein.

 

Die Kampftechnik

 

Judo beinhaltet 40 Grundwürfe, welche z.B. über die Hüfte, die Schulter oder das Bein ausgeübt werden. Des Weiteren gibt es Griffe, welche meistens am Boden ausgeführt werden. Dazu gehören Haltegriffe, Armhebel und Würgetechniken.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© KinderSport - JudoSchule, BeSt-Sports Bad Waldsee, DJK Salvatorkolleg Bad Wurzach